Flugbegleiterin Einstellungstest

Für viele Frauen ist der Beruf der Flugbegleiterin ein echter Traumjob. Man lernt fast täglich neue Menschen aus aller Welt kennen und hat die Möglichkeit, binnen kurzer Zeit viele Länder zu bereisen. Die Ausbildungsdauer zum Flugbegleiter/ zur Flugbegleiterin ist von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft verschieden. Sie kann von sechs Wochen bis zu vier Monaten betragen. Vorab werden potentielle Bewerber in einem so genannten Assessment-Center auf Herz und Nieren geprüft. Der Flugbegleiter Einstellungstest beinhaltet praktische und schriftliche Übungen, sowie einen Gruppentest, in dem Bewerber auf ihre Persönlichkeit und Teamfähigkeit geprüft werden.

Wer hoch hinaus will, muss überzeugen

  • Begrüßung und erster Eindruck
  • schriftlicher Test
  • Gruppentest
  • abschließendes Gespräch mit Einzelübung

Wer sich als Flugbegleiter/als Flugbegleiterin bei einer Airline beworben hat, der wird oft zu einem Flugbegleiter Einstellungstest eingeladen. Vor Ort trifft man meist auf viele weitere Bewerber, die ebenfalls um eine begehrte Ausbildung in der Branche kämpfen. Nach einer kurzen Begrüßung in großer Runde wird allgemein über die Aufgaben und Tätigkeiten eines Flugbegleiters/einer Flugbegleiterin informiert und ein kurzer Überblick über den anstehenden Tag gegeben. Anschließend werden die Bewerber in verschiedene Gruppen eingeteilt, in denen sie später die Gruppenübung meistern sollen.

Der schriftliche Test beinhaltet vor allem Fragen der Allgemeinbildung. Flugbegleiter müssen keine schwierigen Rechnungen durchführen, sondern sollten sich mit der deutschen und englischen Sprache gut auskennen. Meist handelt es sich bei Fragen in diesem Bereich um Multiple Choice Fragen, die mit ein wenig Überlegung gut beantwortet werden können. Der Großteil des schriftlichen Tests handelt Themen, wie Politik und Geografie ab. Du solltest dich vorher also über Länder, Hauptstädte, Flüsse und Berge, sowie über Staatsmänner und Könige verschiedener Nationen informieren.

Viele Fragen lassen Raum für längere und ausschweifende Antworten. Die Mitarbeiter der Fluggesellschaft erhoffen sich so einen Einblick in Persönlichkeit und Sprachfähigkeit des Bewerbers. Außerdem wird auf Rechtschreibung und Ausdrucksvermögen geachtet.

Dem schriftlichen Test folgt die Gruppenübung, in der Bewerber auf Teamfähigkeit und Kommunikationstalent geprüft werden. So muss die Gruppe zum Beispiel gemeinsam in einer halben Stunde ein einprägsames Werbeplakat der Airline erstellen, welches sie dann vorstellen. Während dieser halben Stunde werden sie von qualifizierten Mitarbeitern des Unternehmens beobachtet und in den Bereichen “Kommunikation”, “Kreativität” und “Teamfähigkeit” bewertet.

Zu guter Letzt werden Bewerber einzeln interviewt und müssen sich einigen Fragen stellen. Es werden häufig Fragen zum Unternehmen gestellt, weshalb es sehr empfehlenswert ist, sich über die Airline zu informieren. Außerdem erfolgt eine kleine Übung, die zeigen soll, wie potentielle Flugbegleiter in Stresssituationen reagieren würden. So wird beispielsweise eine kritische Szene in einem Flugzeug nachgespielt und geschaut, wie Bewerber damit umgehen.

Nach dem Einstellungstest

So ein Assessment Center ist mitunter sehr anstrengend, denn den ganzen Tag werden Bewerber befragt, bewertet und begutachtet. Doch meist zahlt sich Geduld, Disziplin und Motivation aus, denn binnen weniger Tage erhalten viele Bewerber eine positive Nachricht von der Fluggesellschaft und dürfen die Ausbildung zum Flugbegleiter antreten. Selbst Bewerber, die keine positive Rückmeldung erhalten haben, brauchen den Kopf nicht hängen lassen, denn sie können sich erneut bewerben und sind das nächste Mal vielleicht etwas entspannter. Wichtig ist immer ein adrettes und freundliches Auftreten, sowie klare Ziele und eine gute Ausdrucksweise.