Die Stewardess Ausbildung

Es gibt bestimmte Berufe von denen man schon in Kindheitstagen träumte. Ganz oben auf der Berufsliste, gerade von kleinen Mädchen, steht schon seit eh und je die Stewardess. Dieser Begriff wird aber heutzutage nicht mehr allzu oft verwendet. Die Stewardess von einst heißt jetzt Flugbegleiterin, die Herren werden Flugbegleiter genannt.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Der Beruf eines Flugbegleiters verlangt aber viel ab. Es gibt bestimmte Grundvoraussetzungen, an denen man sich halten muss und die es besser gilt, frühzeitig abzuklären, bevor der Traum zerplatzt.

Im Folgenden sind einige Voraussetzungen aufgelistet:

  • Ein Mindestalter von 18 Jahren muss vorhanden sein
  • Ein Flugbegleiter muss mindestens 1,60 m groß sein, höchstens allerdings 1,80 m
  • Deutsch und Englisch, idealerweise noch weitere Fremdsprachen, sollten perfekt gesprochen werden
  • Erfahrungen in der Gastronomie wären von Vorteil, da die Hauptaufgabe eines Flugbegleiters der Service ist
  • Mindestens Realschulabschluss, noch besser wäre eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung

Wichtige Hinweise für angehende Flugbegleiter

Nicht nur die körperlichen Eigenschaften müssen stimmen, um diesen Beruf zu erlernen, sondern auch die Mentalen und Psychischen. In diesem Beruf ist man hohen Belastungen ausgesetzt, wie die tägliche Flughöhe und Turbulenzen, wie auch die täglich-wechselnden Wetterbedingungen. Sehr wichtig zu wissen ist auch, dass Flugbegleiter unregelmäßige Arbeitszeiten nachgehen müssen und in der Regel sich in unterschiedlichsten Zeitzonen aufhalten. Dieser Beruf ist schwierig im Einklang zu bringen mit Familie und Freunden.

Ausbildung, Dauer und Vergütung

Das die Stewardess/ Flugbegleiterin nach wie vor ein schöner, abwechslungsreicher Beruf ist, steht außer Frage. Für viele Menschen ist es ein Traum, den Beruf und das Reisen um die Welt unter einem Hut zu bringen. Allerdings wird dieser Beruf nicht so großartig vergütet, wie sich das einige vorstellen. In der Ausbildung, die meist zwischen sechs Wochen und vier Monaten liegt, wird kein Lohn gezahlt, im Gegenteil. Für Lehrmittel und Seminare verlangen einige Fluggesellschaften, die diese Lehrgänge anbieten und durchführen, noch Kostenentschädigungen von den jeweiligen Lehrgangsteilnehmern. Mit dem Bestehen des Lehrgangs erhält man ein Zertifikat, was Einem dazu berechtigt, sich dann Flugbegleiter/in zu nennen. Nach der Ausbildung liegt das Gehalt für diese Berufsgruppe zwischen 1200 und 1700 Euro Brutto. Dieses wird allerdings durch Zusatzleistungen wie Schichtzulagen, Trinkgeld, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen aufgebessert. Ebenso erhält die jeweilige Stewardess Abwesenheitsgelder, die circa 50 Euro pro Tag betragen.

Die Stewardess kann sich nach erfolgreicher Ausbildung zu Purserette weiterbilden lassen. Diese übernimmt Führungsaufgaben an Bord und steigt somit in Ihrer Vergütung.